Kinderbuch schreiben

Ein Kinderbuch schreiben – 7 Tipps, wie du den Ansprüchen kleiner Leser genügst

Man könnte meinen, ein Kinderbuch schreiben sei einfach. Aber die kleinen Leser und Zuhörer sind oft anspruchsvoller als Erwachsene. Das solltest du nicht unterschätzen, wenn du Kinderbuchautor werden willst. Es kommt nicht nur auf eine anschauliche Gestaltung an, sondern auch in Sprache, Wortwahl und Umfang sind wichtige Grundlagen zu beachten. Welche Themen sprechen Kinder besonders an und wie kannst du dein Kinderbuch illustrieren?

Kurzüberblick: Der deutsche Kinderbuchmarkt

Kinderbücher gehören nach der Belletristik zur zweitgrößten Warengruppe. Es werden jährlich mehrere tausend Bücher veröffentlicht. Laut Wirtschaftszahlen des Börsenvereins gab es in diesem Bereich 2019 etwa 8.000 Neuerscheinungen. Insgesamt existieren laut dem Verzeichnis lieferbarer Bücher aktuell etwa 25.500 Kinderbücher auf dem deutschen Markt. Bezogen auf den Umsatz machten Kinder- und Jugendbücher 2019 einen Anteil von 17,2 Prozent aus. Die Konkurrenz ist also groß.

Um auf dem umkämpften Markt mitspielen und Kinderbuchautor werden zu können, muss dein Buch qualitativ überzeugen und aus der Masse hervorstechen.

Für welches Alter kann man ein Kinderbuch schreiben?

Es gibt im Bereich Kinderbücher große Unterschiede in den Altersgruppen. Das betrifft die Länge der Geschichte, das Verhältnis von Text und Bild und die Komplexität der Sprache. Deshalb ist es in diesem Genre besonders wichtig, dir vorab zu überlegen, für welche Altersgruppe du dein Kinderbuch schreiben willst. Was möchtest du mit der Geschichte erreichen? Geht es dir um Unterhaltung, willst du Wissen vermitteln oder soll dein Buch zum Üben für Erstleser sein?

Der deutsche Buchhandel nimmt in der Warengruppe Kinderbuch folgende Unterteilung vor:

– Bilderbücher (0 – 2 Jahre)

– Vorlesebücher (3 – 5 Jahre)

– Erstlesebücher (6 – 7 Jahre)

– Kinderbücher bis 11 Jahre

– Sachbücher und Sachbilderbücher (für Kleinkinder sowie Kinder bis 11 Jahre)

In einer dieser Kategorien solltest du dein Buch wiederfinden. Trotzdem braucht es ein außergewöhnliches Thema und eine besondere Aufmachung, um dein Buch von den anderen abzuheben. Dabei musst du nicht nur die kleinen Leser überzeugen. Es sind schließlich deren Eltern oder Großeltern, die sich für dein Buch entscheiden.

Es kann helfen, wenn du dir einen Überblick über das Genre verschaffst. Schmökere dafür durch eine Buchhandlung, schau dir an, welche Stile und Sprache andere Autoren verwenden und lass dich inspirieren, wie du dein Kinderbuch illustrieren kannst. Natürlich solltest du nichts kopieren, sondern deinen eigenen Stil finden. Aber es schadet nicht, dir ein paar Anregungen bei Kollegen zu holen.

Über welche Themen kann man im Kinderbuch schreiben?

Die Themenvielfalt, über die du in einem Kinderbuch schreiben kannst, ist hoch. Immer wieder geht es beispielsweise um Emotionen, den Umgang mit Gefühlen wie Mut, Angst, Freude, Selbstbewusstsein oder Ehrgeiz. Auch Freundschaften und Familie sind beliebte Themen. Einige Bücher behandeln den Alltag in der Familie, Familienzuwachs oder Streit unter Geschwistern sowie den Zusammenhalt von Freunden. Auch tauchen Erfahrungen aus dem Alltag in Kinderbüchern auf. Hier geht es um Erlebnisse im Kindergarten, beim Einkaufen, Spielen, im Urlaub oder beim Zoobesuch. Ebenfalls beliebt sind Tiergeschichten, Reime und Lieder oder humorvolle Geschichten. Bei älteren Kindern werden die Themen dann um Schule, Abenteuer, Detektive und Piraten sowie fantastische Geschichten und Märchen erweitert.

Um dich von der Masse abzuheben, kannst du ein beliebtes Thema wählen, dir innerhalb dessen jedoch eine Nische suchen, die noch nicht belegt ist. Die tredition Autorin Judith Spörl schreibt zum Beispiel über Mädchen, die das Segelfliegen lernen. Das ist außergewöhnlich, da das Fliegen sonst eher ein Thema für Jungen ist. Auch spricht die Autorin zentrale Aspekte für Kinderbücher wie Liebe, Mut und Freundschaft an.

Wenn du dich für eine Altersgruppe entschieden hast, solltest du im nächsten Schritt ein thematisches Konzept erstellen, nach dem du dein Kinderbuch schreiben kannst. Die Handlung stichwortartig zu notieren kann dir helfen, dass du dich nicht verzettelst und eine klare Erzählstruktur behältst.

Kinderbuch schreiben in der richtigen Sprache

Wenn du ein Kinderbuch schreiben willst, solltest du die Sprache deiner Zielgruppe sprechen. In Büchern für Kinder bis zwei Jahren dominieren vor allem Bilder und Zeichnungen. Auch für Vorschulkinder sollten die Sätze nicht zu lang und kompliziert sein, mit Nebensätzen solltest du sparsam umgehen. Erst für Leser ab acht Jahren können die Sätze etwas länger und anspruchsvoller werden, trotzdem nicht zu komplex und verschachtelt.  Kinder mögen Reime und Lautmalereien, auch Wortneuschöpfungen kommen bei den Kleinen gut an. Probiere dich ein bisschen aus und lass deiner Kreativität freien Lauf.

Wenn du ein Konzept hast, weißt, worum es gehen soll und deine Sprache gefunden hast, kannst du direkt loslegen und dein Kinderbuch schreiben.

Wie sehen Kinderbücher aus? Gestaltung, Umfang und Format

Die Gestaltung von Layout und Innenteil sowie das Format unterscheiden sich von „Erwachsenenbüchern“ und klassischen Taschenbüchern. Auch der Umfang ist deutlich geringer. Wenn du ein Kinderbuch schreiben willst, ist es auch bezogen auf die Gestaltung entscheidend, wie alt deine Leser sind.

Wie viele Seiten hat ein Kinderbuch?

Für Kinder bis zwei Jahren empfiehlt es sich, den Umfang begrenzt zu halten, um die kleinen Leser nicht zu überfordern. Bei tredition beträgt die Mindestseitenzahl eines Buches 24 Seiten, diese solltest du bei sehr kleinen Lesern möglichst nicht überschreiten und viele Bilder integrieren. Pro Seite solltest du nur wenige Worte oder Sätze verwenden. Für die Drei- bis Fünfjährigen kannst du mit deutlich mehr Text arbeiten. Als Richtwert gelten etwa 10.000 Zeichen pro Buch für diese Altersstufe.

Vorlesebücher sollten nicht mehr als 80 Normseiten und Kinderromane 100 bis 150 Normseiten enthalten. Eine Normseite entspricht 1.800 Zeichen inklusive Leerzeichen. Mehr Informationen zur Länge von Kinderbüchern findest du auf dem Blog autorenwelt.de.

Welches Format passt zu einem Kinderbuch?

Die Seitenformate im Kinderbuchmarkt sind vielfältig. Bilderbücher für Kleinkinder sind oft groß und beispielsweise quadratisch oder besonders breit. Allerdings sollte das Format zum Inhalt des Buches passen, da Texte und Bilder auf einem quadratischen Format ganz anders wirken als in einem klassischen Seitenformat wie DIN A5.

Bei tredition kannst du einen Probedruck erstellen und damit einschätzen, wie deine Geschichte in dem gewählten Format wirkt.

Wie kann ich ein Kinderbuch illustrieren (lassen)?

Bücher für ganz kleine Leser leben von Bildern, Illustrationen und Fotos. Dadurch lassen sich Emotionen, Situationen und Fantastisches darstellen. Die Illustrationen müssen für kleine Kinder klar und verständlich sein. Ebenso wie bei den Texten solltest du auch die Bilder einem kritischen Testpublikum vorlegen.

Viele Kinderbuchautoren arbeiten im Team und lassen ihr Kinderbuch illustrieren. Vielleicht hast du bereits einen Illustrator gefunden. Falls nicht, helfen wir gerne über unser Experten-Netzwerk. Oder du übernimmst die Bilder selbst. Dafür solltest du eines der gängigen Grafikprogramme beherrschen und über technisches Wissen für farbige Bilder verfügen. Idealerweise legst du sie im CMYK-Modus (Vierfarbmodus) an. Dieser wird im Digitaldruck verwendet und garantiert ein gutes Farbergebnis. Im RGB-Farbmodus kann es zu Verschiebungen der Farbe kommen.

Ein wichtiges Verkaufsargument: Die Metadaten deines Kinderbuchs

Der Begriff Metadaten meint alle notwendigen Informationen, die dein Buch beschreiben. Buchhändler orientieren sich daran und auch in Bezug auf das Marketing sind sie entscheidend.

Zu den Metadaten zählen Cover, Klappentext sowie die Kurzbeschreibung, die in Onlineshops angezeigt wird. Bevor ein Buch gekauft wird, kommt der potenzielle Leser mit diesen Daten in Kontakt. Der erste Blick geht zum Beispiel aufs Cover. Hier muss direkt erkennbar sein, ob es sich um ein Bilderbuch, eine Abenteuergeschichte für Erstleser oder ein Kindersachbuch handelt. Ein Schnuller oder Lätzchen machen sofort klar, dass es um den Alltag eines Kleinkindes geht. Und ein Detektiv mit Lupe weist auf eine Detektivgeschichte für ältere Kinder hin. Vergiss nicht, dass nicht die Kinder, sondern Eltern und Großeltern die Kurzbeschreibung oder den Klappentext lesen. Hier gilt (wie übrigens bei anderen Büchern auch): kurze und knackige Sätze, die Aufmerksamkeit erregen und den Inhalt des Buches vermitteln. Du kannst ihn humorvoll schreiben oder Spannung aufbauen, wenn das zur Geschichte passt.

Mit den Metadaten kann dein Kinderbuch im Buchhandel oder Onlineshop in die richtige Kategorie eingeordnet werden. Das führt wiederum dazu, dass du von Lesern gefunden wirst.

Kinderbuchautor werden: Verlag oder Self-Publishing?

Egal in welchem Genre du zu Hause bist, du solltest dir überlegen, ob du im Self-Publishing oder einem Verlag veröffentlichen willst. Diese Entscheidung ist von mehreren Faktoren abhängig.

Gerade im Bereich der Kinderbücher ist es schwer, von einem Verlag angenommen zu werden. Denn das Genre ist beliebt und die Verlage erhalten unzählige Manuskripte. Stell dich auf lange Wartezeiten ein, insbesondere wenn du dich bei einem der großen Kinderbuchverlage bewirbst. Wie wäre es, es stattdessen bei einem kleineren Verlag zu versuchen?

Oder du entscheidest dich fürs Self-Publishing. Dann kannst du dein Buch sofort veröffentlichen und musst keinen Bewerbungsprozess durchlaufen. Du hast Layout, Satz und Illustration selbst in der Hand oder kannst dir von unseren Umschlagdesignern helfen lassen und den automatischen Buchsatz nutzen.

Fazit

Bei Kinderbüchern ist es wie so häufig im Leben: Was auf den ersten Blick besonders einfach erscheint, ist in Wahrheit anspruchsvoller als gedacht. Wenn du ein Kinderbuch schreiben willst, hast du nicht nur eine tolle Möglichkeit gefunden, dich kreativ auszuleben. Auch leistest du einen Beitrag dazu, dass sich bereits die Kleinsten für Bücher interessieren. Mit guter Vorbereitung, der Unterstützung eines Illustrators und einem außergewöhnlichen Thema kannst du Kinderbuchautor werden und ein professionelles Kinderbuch schreiben und gestalten.

Inhalt

Mach' was aus deinem Buch
Überzeug dich selbst und probiere unsere Tools aus. Einfach anmelden und los geht's. Ohne Verpflichtung. Ohne Kosten. Du bestimmst.

Verfasst aus unserem Team von

de_DEDeutsch